Forensisch-psychologische Therapien und Anti-Gewalttrainings für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Wir bieten individuell angepasste forensische Spezialtherapien und Anti-Gewalttrainings an. Die Therapien können einerseits langfristig angelegt sein und eine umfassende Veränderung von dysfunktionalen Persönlichkeitsaspekte und psychischen Störungen fokussieren. Andererseits bieten wir zeitlich begrenzte Therapien und Trainings mit spezifischen Zielen an (z.B. Wut- und Emotionskontrolle, Empathiefähigkeit, Beziehungsaufbau und Frauenbild, Erlernung deliktpräventiver Strategien usw.).

Unsere Behandlungen finden in einem klar geregelten juristischen Rahmen statt und sind für die Betroffenen nicht freiwillig. Vor Beginn der Therapie wird ein Behandlungsvertrag mit dem Jugendlichen, deren Eltern und der zuweisenden Behörden erstellt. Die Therapien finden in einem engen Austausch mit den Behörden statt und greifen vorbestehende Therapieziele auf. Therapieberichte zuhanden der auftraggebenden Behörden werden jeweils jährlich erstellt. Nach Bedarf kann vor Beginn der Therapie eine spezifische Therapieabklärung (inkl. Abklärungsbericht) erfolgen.

 

Anmeldung und Vorgehen

Forensisch-Psychologische Therapien und Anti-Gewalttrainings können durch die Jugendanwaltschaften oder entsprechende Vollzugs- und Bewährungsdienste in Auftrag gegeben werden. Wir benötigen einen entsprechenden Therapie- bzw. Abklärungsauftrag und die Zustellung strafrechtlich relevanten Akten.

 

Die Kosten richten sich nach einem festen Stundenansatz und müssen vom Auftraggeber übernommen werden. Gerne sprechen wir im Vorfeld der Therapie die möglichen Kosten mit Ihnen ab. Gerne können Sie Herrn Dr. Marcel Aebi bezüglich eines Therapie oder Therapieabklärungsauftrags direkt anfragen und Ihr Anliegen mit ihm besprechen.